Workshop Biodiversität auf dem "Marktplatz der biologischen Vielfalt"

 

Am 18. Mai 2019 fand in Emsing der erste Workshop im Rahmen des Modellprojektes "Marktplatz der biologischen Vielfalt" statt. Eine Arbeitsgruppe von ca. 20 Personen, die sich aus den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und Berufsgruppen unserer Gemeinde zusammengefunden hat, widmete sich einen Tag lang dem Thema Biodiversität im Markt Titting. 

 

Nach einer kurzen Einführung durch das moderierende Fachbüro Landimpuls GmbH aus Regenstauf waren die Teilnehmer aufgefordert, im Rahmen einer Stärken-Schwächen-Analyse insgesamt sechs Handlungsfelder zu bearbeiten:

  • Agrarlandschaft
  • Wald
  • Gewässer
  • Siedlung
  • Naturerleben und Bewusstseinsbildung
  • Wertschöpfung und Biodiversität

 

Dabei wurden im Plenum auch die Chancen und Risiken in diesen Bereichen ausführlich diskutiert. Aufbauend auf der Analyse formulierten die Workshop-Teilnehmer anschließend Visionen für eine Biodiversitäts-Strategie.

 

Die wichtigsten Punkte, die die Teilnehmer in Sachen Biodiversität bis 2030 für den Markt Titting erreicht sehen wollen, sind folgende:

  • Vorbild sein für innovatives Steinbruchmanagement (Einklang von Biodiversität, Naturerlebnis und wirtschaftlicher Nutzung)
  • Die Biodiversitätsgemeinde im Landkreis sein (Vorzeigegemeinde für seltene Flora- und Fauna-Arten)
  • 1/3 der landwirtschaftlichen Produktion in der Gemeinde verarbeiten und vermarkten
  • Eine deutlich sichtbare Verbindung zwischen Landwirtschaft und Biodiversität schaffen
  • Im Einvernehmen mit den Landwirten einen Biotopverbund verwirklichen
  • Die starke Wirtschaft und das Thema Biodiversität in Einklang bringen
  • Vorbildgemeinde sein für intelligente und nachhaltige Gemeindeentwicklung

 

Als Gegenbild zu den Visionen wurden im Anschluss konkrete Ziele, Maßnahmen und Projekte erarbeitet, die in den definierten Handlungsfeldern kurz- und mittelfristig umgesetzt werden können und sollen. Hier lag das Augenmerk vor allem auch auf aktuellen Brennpunkten und Entwicklungen in der Gemeinde wie etwa:

  • Lebensraum Biber
  • Ackerwildkrautflora auf dem Pfleimberg
  • Gemeinsame Erarbeitung eines Rekultivierungskonzepts für die Steinbrüche
  • Entwicklung privater, kommunaler, und kirchlicher Flächen im Sinne der Biodiversität
  • Umweltbildung stärken und Thema "Biologische Vielfalt" nachhaltig im Bewusstsein verankern
  • Nachhaltige und langfristige Vermarktung von Biodiversität-Produkten
  • Biodiversität als Chance und Mehrwert für Landwirte / Gastronomie / Tourismus

  

Als sogenannte Starter-Projekte wurden festgehalten:

  • Exkursion auf den Pfleimberg zur einzigartigen Ackerwildkrautflora (umgesetzt)
  • "Bibersprechstunden" in den betroffenen Ortsteilen (in Planung)
  • Anlegen von Innerörtlichen kommunalen Blühflächen (schrittweise in Umsetzung)
  • Herbstexkursion Wald (in Planung)
  • Naturbücherei (in Umsetzung)

 

Insgesamt war der erste Workshop eine sehr gute Basis für die weiteren Schritte in der Erarbeitung einer biodiversitäts-Strategie für den Markt Titting. Wer im "Arbeitskreis Biodiversität" noch teilnehmen möchte, ist herzlich willkommen und möchte sich bitte in der Gemeindeverwaltung melden. Allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich zu diesem wichtigen Zukunftsthema einbringen, sei für ihr Engagement und ihren Einsatz sehr herzlich gedankt.

 

Workshop 1