GRStadelhofen
Stadelhofen wird 1255 bei einer Streitsache mit der Kirche in Weißenburg erstmals erwähnt. Das Dorf liegt ebenfalls an der nördlichen Grenze des Gemeindegebietes. Grundherren sind nicht bekannt, obwohl davon ausgegangen werden kann, dass der Name des Ortes auf "Höfe am Stadel" (des Grundherrn?) zurückzuführen ist.

Der Ort gehörte bis 1923 zur Kirchengemeinde Titting und wurde dann an die Expositur Biburg gegeben. Die Kirche ist dem Hl. Antonius von Padua geweiht, sie wurde 1939 neu gebaut. Den Innenraum schmücken u.a. zwei spätgotische Figuren.
Als Wahrzeichen des Dorfes dient eine mächtige Linde.
Auch Stadelhofen war von 1879 bis zur Gebietsreform 1972 eigenständige Gemeinde und wurde dann Ortsteil der Großgemeinde Titting. 


uralte Linde von Stadelhofen